Palmen wiegen sich sanft in der kühlen Brise des Indischen Ozeans. Klares, blaues Wasser umspült den weißen Sandstrand unter der tropischen Sonne Ostafrikas. Traditionelle Dhows ziehen am Horizont langsam vorüber, während Swahili-Fischer ihre Netze auswerfen.

Bild vergrößern

In Saadani treffen Strand und Busch harmonisch aufeinander. Als einziges Naturschutzgebiet Ostafrikas stößt der etwa 70 km lange Nationalpark an den Indischen Ozean. Saadani ist ein Ort, an dem ein entspannendes Sonnenbad durch den Besuch einer gemächlich vorbeiziehenden Elefantenherde gestört werden kann.

Bereits seit den sechziger Jahren wird Saadani als besonderes Tierreservat geschützt. 2002 wurde es auf das Doppelte vergrößert und offiziell zum Nationalpark erklärt. Dieser Schritt, bei dem die angrenzenden Dörfer in das Schutzgebiet integriert wurden, war nötig, um der bis dahin weit verbreiteten Wilderei ein Ende zu bereiten.



Bild vergrößern

Auf Safaris und Wanderungen kann daher heute wieder eine überraschend große Vielfalt von Tieren beobachtet werden: Giraffen, Büffel, Warzenschweine, Wasserböcke, Riedböcke, Kuhantilopen, Gnus, Rotducker, Große Kudus, Elenantilopen, Rappenantilopen, Paviane und Grüne Meerkatzen. Immer häufiger begegnet man auch Herden von bis zu 30 Elefanten. Ferner leben hier verschiedene Löwenrudel sowie Leoparden, Tüpfelhyänen und Schabrackenschakale.



Bei Bootsausflügen auf dem mangrovengesäumten Wami-Fluss ist die Wahrscheinlichkeit groß, Flusspferde und Krokodile zu sehen. Ferner trifft man hier auf den Mangroven-Eisvogel und den Kleinen Flamingo. Eine weitere Besonderheit sind die Riesenschildkröten, für die die Strände Saadanis die letzten Brutstätten am tansanischen Festland bieten.




Unterkünfte



Parkgebühren

25,00 US$/ Tag (Erwachsene ab 16 Jahre, Änderungen vorbehalten)



Lage

Saadani liegt an der Nordostküste, etwa 100 km Luftlinie nördlich von Dar es Salaam und etwa 100 km südlich von Tanga.



Anreise

Es gibt Charterflüge ab Sansibar oder Dar es Salaam und dreimal pro Woche einen Shuttle-Bus ab Dar es Salaam (4 Stunden Fahrt). In der Trockenzeit kann man Saadani von Tanga und Pangani aus mit dem Geländewagen erreichen.



Aktivitäten

Möglich sind Tierbeobachtungsfahrten, Wanderungen, Bootsausflüge und Schwimmen am Sandstrand. Im Fischerdorf Saadani kann man Ruinen besichtigen, die von Saadanis Blütezeit im 19. Jahrhundert als wichtigem Handelshafen zeugen.



Beste Reisezeit

Die Zufahrtsstraßen nach Saadani sind in den Monaten April und Mai zuweilen unpassierbar. Die beste Zeit für Tierbeobachtungen ist im Januar und Februar sowie von Juni bis August.




Weitere Nationalparks und Tierschutzgebiete:

Arusha | Tarangire | Lake Manyara | Ngorongoro-Krater | Serengeti | Mikumi | Ruaha | Katavi | Selous | Udzungwaberge | Mahale | Gombe | Rubondo | Kitulo









Anzeige:







Urlaubsschutz24: Reiseversicherung, Reiserücktrittsversicherung plus Urlaubsgarantie – Kompetenter Reiseversicherung Spezialist

Weltweit sicher unterwegs mit dem Versicherungsschutz der Hanse Merkur!



Visadienst Bonn – Kompetenter Visa Spezialist

Jetzt Visa für Tansania online bestellen beim Visa-Dienst Bonn!