Home » Nationalparks » Mkomazi Nationalpark

Mkomazi Nationalpark

Parkgebühren

Anreise

Aktivitäten

Beste Reisezeit

Der Mkomazi Nationalpark ist Tansanias jüngster Nationalpark und verfügt über ein Schutzgebiet für Spitzmaulnashörner.

Der recht unbekannte Mkomazi Nationalpark ist aus den beiden Wildreservaten Mkomazi und Umba hervorgegangen und wurde im Jahr 2008 gegründet. Er liegt abseits der üblichen Touristenrouten im Nordosten Tansanias und grenzt direkt an den Tsavo-West-Nationalpark in Kenia, mit dem er ein gemeinsames Ökosystem bildet.

Der Park ist einer der am meisten unterschätzten Nationalparks in ganz Tansania. Er befindet sich in einer wunderschönen Umgebung, eingerahmt von den Pare Mountains im Westen sowie den Usambara Mountains im Süden. Bei guter Wetterlage reicht die Sicht sogar bis zum Kilimanjaro, dem höchsten Berg Afrikas. Die Natur des Parks ist sehr ursprünglich. Dabei wird die Landschaft von Trockensavanne, majestätischen Baobabbäumen sowie Fieberakazien geprägt.

Safaris & Tierbeobachtungen im Mkomazi Nationalpark

Der 3270 km² große Mkomazi Nationalpark ist Wildnis pur. Die Wildtierdichte ist zwar nicht ganz so hoch wie in anderen tansanischen Nationalparks, dafür wird man im Mkomazi mit einsamen Pirschfahrten und ungestörten Tierbeobachtungen belohnt. Die Tiere sind nicht an den Menschen gewöhnt und verhalten sich noch ganz natürlich in ihrer Umgebung.

Besonders gut lassen sich teils große Herden von Zebras, Büffeln oder Elenantilopen beobachten. Aber auch Löwen, Leoparden und Hyänen können mit etwas Glück gesichtet werden. Im Park findet man zudem den größten Bestand der seltenen Giraffenantilopen.

Aufgrund der vielfältigen Vegetation des Nationalparks ist auch die Vogelwelt sehr beeindruckend. Über 400 verschiedene Vogelarten leben dauerhaft im Park und können gesichtet werden. Ein wahres Paradies für Vogelliebhaber.

Entdecken Sie die unbekannten Tier- und Bergparadiese zwischen Usambara-Bergen und Kilimanjaro

Integrierte Wildschutzreservate

Der Mkomazi Nationalpark verfügt über ein integriertes Wildschutzgebiet für Spitzmaulnashörner sowie für Afrikanische Wildhunde. Diese beiden stark gefährdeten Tierarten leben in einem großen Schutzgebiet innerhalb des Parks.

Das Mkomazi Rhino Sanctuary hat es sich zur Aufgabe gemacht, eine lebensfähige Brutpopulation von 50 schwarzen Spitzmaulnashörnern aufzubauen. Mittlerweile machen die Nashörner im Mkomazi Rhino Sanctuary fast 30% der gesamten schwarzen Nashornpopulation in Tansania aus. Dies macht die Mkomazi-Nashörner unglaublich wichtig, nicht nur für das Land, sondern auch für die Zukunft dieser  bedrohten Art.

Seit dem Jahr 2020 können die Nashörner auch von Touristen aus nächster Nähe beobachtet werden. Allerdings ist dies nur gegen Voranmeldung und bei Aufenthalten von mindestens 3 Tagen möglich.

Parkgebühren

Der Eintrittspreis für den Mkomazi Nationalpark beläuft sich auf 30,00 US$/ Tag (Erwachsene ab 16 Jahre, Änderungen vorbehalten).

Anreise

Die Anreise kann entweder mit einem Charter-Flugzeug nach Kisima oder über die asphaltierte Nationalstraße von Moshi nach Same erfolgen. Die Entfernung von Moshi ist rund 120 Kilometer.

Aktivitäten

Die Besucher der Nationalparks haben neben Pirschfahrten, Vogelbeobachtungen und geführten Wanderungen die Chance, das Spitzmaulnashorn-Wildschutzgebiet zu besichtigen.

Beste Reisezeit

Der Mkomazi Nationalpark kann das ganze Jahr über besucht werden, vorzugsweise aber in der Trockenzeit (Juni bis Oktober). Während der Hauptregenzeit (März bis Mai) sind die Tiersichtungen erheblich erschwert und die Pisten und Zufahrtswege lassen sich nach starken Regenfällen nur schlecht befahren.

Fragen zu Tansania Reisen beantworten unsere Tansania-Experten

Diana Mai

Diana Mai

Ihre Reisespezialistin

+49 351 31207-254 d.mai@diamir.de

War dieser Artikel hilfreich

Danke für dein Feedback.

Noch mehr in Tansania entdecken

- Anzeige -

Tansania Reisende interessierten sich auch für

Karte

Tansania Reisekarte